Herzlich willkommen auf unserem BLOG!

Digitalisierung ist eine Thematik die sehr breit gefächert und in einer Vielfalt auftritt, dass wir uns dachten, wer blickt hier überhaupt noch durch?

Wir, Vater & Sohn Modre, haben uns dazu entschlossen, auf unsere eigene Art und Weise Gutes zu tun. Die einen gehen zur freiwilligen Feuerwehr, die anderen zur Rettung oder sammeln Müll beim Sport den Sie anschließend fachgerecht entsorgen, um die Natur reinzuhalten. Alles Dinge, die der Öffentlichkeit dienlich sind, intrinsisch motiviert und ohne dafür eine Gegenleistung zu erwarten. Einfach weil man diesen inneren Drang verspürt.

„Ich weiss, dass ich nichts weiss“

merkte einst bereits Sokrates (412n. Chr.) an

Unser Kerngeschäft mit den Webhools ist die Digitalisierung im Business Bereich. Man sollte meinen das wir zwei Typen sind, die sich hier bestens auskennen. Diese Annahme mag auch durchaus seine Berechtigung finden, für viele von uns. Dennoch merken wir jeden Tag aufs Neue, wie wenig wir eigentlich wissen. Wie viel noch nicht gesehen wurde bzw. angedacht oder aufgrund der fehlenden Anwendung nicht erforderlich war.

Was wir wissen ist aber, dass es viele Menschen da draußen gibt, die sich tagtäglich den Kopf zerbrechen und mit einer Art Überforderung kämpfen, in Bezug auf die Digitalisierung, weil Sie vieles einfach nicht verstehen bzw. wissen.

Unser hehres Ziel ist es, AUFKLÄRUNG zu schaffen. Aufklärung auf eine leicht verständliche und lustige Art. Einfach an der einen oder anderen Stelle Licht ins Dunkle zu bringen. Einfach Hilfe zur Selbsthilfe zu geben. Das man der Überforderung vielleicht sogar wieder einen Schritt weit entfernter ist… des Nächten wieder ruhiger schlafen zu können… das ist unser Ziel für die Menschheit!

Wir wünschen euch viel Spaß beim (er)lesen unserer Beiträge, und möge euer analoges Gehirn die Inhalte der digitalen Welt auf ewig abspeichern…

Auf Geht’s

  • Von Digitalisierung, deren Kosten & Förderungen…

    … lautet das Thema unseres heutigen Blogbeitrages. Über das Thema Digitalisierung und dessen Auswirkungen haben wir bereits ausführlich geschrieben, und darüber, dass man um diese nicht umher kommt, waren wir uns auch einig.

    Dennoch ist und bleibt diese eine Herausforderung an sich, welche durch COVID-19 noch stärker an Fahrt aufgenommen hat. Nun gut, wir werden es nicht schaffen sie auszusitzen, darum Ärmel hochkrempeln und mit allem Einsatz die neuen Herausforderungen stemmen.

    Digitalisierung bedeutet auch Investitionen…

    …. in Ihre persönliche als auch geschäftliche Zukunft. Und das kann schon mal tief in die Tasche gehen. Denn eines ist klar, es muss ein gesamtheitliches Konzept her. Einmalige Aktionen oder Insellösungen sind niemals der Weisheit letzter Schluss. Darum muss man neben den Initialkosten auch mit Folgekosten rechnen, ob einmalig, wiederkehrend oder laufend als Abo.

    Der Entschluss in die Digitalisierung zu gehen bedeutet nicht, dass man etwas günstiger bekommt oder Kosten für Personal sparen kann. Nein! Die Kosten entstehen anderwärtig, durch:

    • Initialkosten für Website, Webshop, Buchhaltungstools
    • Einrichtung von Social Media Portalen, LinkedIn, Google my Business
    • Pflege der genannten Portale
    • Bog-Texte
    • Content Creation für diverse Kanäle
    • Digitales Marketing
    • Online Werbung (Advertising)
    • Und einiges mehr

    ABER: Digitalisierung bedeutet auch, OHNE Mehrkosten sein Unternehmen weiter zu Skalieren, also mehr Erträge bei gleichen Kosten zu erwirtschaften, da man mehr Leistung schafft!

    Es stellt sich nicht die Frage ob…

    …. sondern wie gehe ich finanziell damit um. Jeder hat sich schon einmal die Frage gestellt: kann ich mir das leisten? Und wie kann ich das finanziell stemmen?

    Wahrlich eine gute Frage?!

    Keine Sorge! Die Politik hat die Notwendigkeit der Digitalisierung in allen Bereichen erkannt, und bietet über verschiedene Kanäle auch entsprechende Förderungen an. Egal ob man sich im Kleinen eine Website bauen lässt oder einfach einen professionell eingerichteten Google my Business Eintrag leistet oder aber gleich mit einem Mehrsprachigen Onlineshop den Internationalen Markt erobern will. Für jegliche Aktion gibt es Förderungen, welche aber auch entsprechende Forderungen abverlangen. Es muss sich hierbei um sinnvolle und nachvollziehbare Investments handeln, die natürlich auch von Profis umgesetzt werden müssen.

    Fragen macht leistbar, Schweigen macht es teurer…

    … lautet hier die Devise. Fragen Sie Ihre Agentur wie es um Förderungen in Ihrem speziellen Fall bestellt ist. Wenn es sich um eine aufrichtige Agentur handelt, mit entsprechenden Zertifizierungen, kommen Ihnen Projekte um vieles günstiger, durch die Förderungen bzw. Kombination derer.

    Hier ein Beispiel anhand KMU Digital 3.0:

    • Projektkosten:                € 20.500,00
    • Förderungen:                  €   7.400,00
    • Ihre effektiven Kosten:     € 13.100,00

    Die einzige Voraussetzung: die Agentur muss zertifiziert ein! -> DARUM FRAGEN

    Und nun können Sie es sich bestimmt schon denken, dass es Agenturen gibt, die nicht zertifiziert sind, es Ihnen auch nicht freiwillig sagen werden….

    Wir von den Webhools haben uns darum bemüht, unser Wissen dahingehend zu schaffen, um Ihnen bestmögliche Förderungen zu lukrieren und somit Ihre Investition geringer ausfallenzulassen.

    Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website unter www.webhools.at/foerderungen

    Das Themenfeld des digitalen Marketings ist sehr weitreichend und umfassen. Wir von WEBHOOLS sind Ihr Partner in Sachen digitalem Marketing & Digitalisierung. Mit einem guten Plan, einer ausgereiften Marketingstrategie, richtig platziert und im Background für den Ansturm gewappnet. Nur so lauten erfolgsversprechende Rezepte!

    Wir freuen uns schon auf ein persönliches Kennenlernen!

    Weiterführende Links:

    KMU DIGITAL 3.0 -> https://www.kmudigital.at

    goInternational -> Digital-Marketing Scheck https://www.go-international.at/foerderungen/digitalmarketingscheck.html

    goInternational -> Internationalisierungsscheck https://www.go-international.at/foerderungen/internationalisierungsscheck.html

    AWS KMU.E-Commerce -> https://www.aws.at/aws-digitalisierung/kmue-commerce/

  • Der Search Engine Optimization Boost…

    … wurde ja im Teil 1 grundlegend aufgezeigt, wie wichtig es ist sich „technisch“ für Google „hübsch & sexy“ zu machen, und wem es dabei gilt zu beeindrucken. Hier in Teil 2 der SEO-Thematik gehen wir nun auf die andere Seite des Erfolgs: Die Anzeige bzw. die Positionierung und Reihung nach erfolgter Suchabfrage.

    Panda – Hummingbird – Penguin & Co…

    … sind die Player die verantwortlich für die erhaltenen Suchergebnisse und deren Ranking sind. Diese Faktoren sind in der Realität jene Algorithmen das Google zu dem gemacht haben was es heute ist. Natürlich werden auch diese regelmäßig upgegradet, und das ist es auch, was die Thematik der Suchmaschinenoptimierung bzw. den Erfolg von Google-Ads zum „permanenten Aufgabenbereich“ in Unternehmen und deren Agenturen heranreifen hat lassen.

    SEO … Updates können im Moment die Situation schlagartig verändern…

    … und sind in der Regel unerfreulich. Aber: Sie sind es, welche die Qualität der Suchergebnisse steigern und aber auch „unlauteren Wettbewerb“ vermindern. Wo es beeinflussbare Parameter und Möglichkeiten gibt, gibt es auch kreative Energie diese zum eigenen Vorteil zu manipulieren. So auch bei Google. Hier gibt es einen sogenannten Kriterienkatalog von über 200 Parametern, die es gilt, bestmöglich zu erfüllen, damit man für Google als „Relevant“ gilt, und einen entsprechend guten „Qualitätsfaktor“ bekommt. Viele davon sind bekannt, und darum werden von spitzfindigen Leuten diese Parameter auch bewusst manipuliert bzw. ausgereizt.

    Und genau solchen schwarzen Schafen möchte Google mit laufenden Updates das Leben schwer machen, was auch für alle fair ist. Dennoch können solche Upgrades eine richtig gut optimierte Seite über Nacht wieder zurück zum Start schicken…

    Aber gut, wie wirkt nun Google Penguin…

    … auf die Suchergebnisse ein. Google Penguin schaut sich die Backlinks der Website an und erstellt ein sogenanntes LINKPROFIL. Vor Jahren gab es ein Google-Kriterium das die Anzahl & Menge der Backlinks von anderen Seiten auf die eigene bewertete. Je mehr, desto besser. Was ist passiert? Solche Backlinks konnte man für kleines Geld kaufen, und sorgte so sehr rasch für ein Vorranken, weil ja viele Backlinks was Gutes waren. Es war auch egal ob diese von einer oder mehreren Domians kamen. Als Google das merkte, kam ein Update – und Webspam wurde damit bestmöglich bekämpft! Und genau so geht Google seit 2012 verstärkt gegen diese „Black Hat SEO-Maßnahmen“ vor.

    Was aber passiert, wenn Google eine Website die Web-Spam nutzt, enttarnt? Ganz einfach: die Strafe folgt auf dem Fuß – durch eine dauerhafte Herabstufung im Ranking!

    Wenn man sich also auch zukünftig für Penguin-Updates rüsten möchte, die kommen so ca. alle 6 Monate, dann sollte man:

    • auf minderwertige Links verzichten
    • auf hochwertige Links von mehreren unterschiedlichen & guten Linkgebern setzen
    • Verlinkungen mit längeren Ankertexten aufbauen
    • Aber auch auf überoptimierte Ankertexte verzichten – oftmals ist weniger mehr

    Es macht schon Sinn, wenn man dies so versteht. Google möchte immer die besten Suchergebnisse in kürzester Zeit liefern.

    Panda – Neben gute Links zählt auch die Qualität…

    … der Websiteinhalte. Und genau dies ist die Aufgabe des Panda-Ranking-Algorithmus. Dessen Ziel ist es, Websites mit geringer Qualität und wenig hochwertigen Inhalten abzustrafen, insbesondere „Content Farms“. Hier gilt es somit den Inhalt einer Website auf deren qualitativen Wert zu beurteilen.

    Das ist oftmals gar nicht so einfach. Im Internet gibt es schon fast alles über das man schreiben oder informieren kann in der einen oder anderen Form. Dennoch ist es wichtig, dass man zumindest einige Spielregeln einhält, die einem ohne Kosten viel bringen können.

    Was hilft Ihnen nun weiter die Qualität Ihrer Website für Panda zu steigern? Hier einige Tipps für Sie:

    • Erschaffen Sie Content aus der eigenen Feder – viel einzigartigen Content, keine Plagiate oder einfache Kopien!
    • Vermeiden Sie „Duplicate Content“ – wenn möglich auch eigene Fotos. Stock-Fotos sind meist nicht nur auf Ihrer Website eingebaut!
    • Schaffen Sie einen Themencluster – schaffen Sie viele themenrelevante Backlinks!
    • Halten Sie mit Werbemaßnahmen Maß – mit wenig Werbung und viel gutem Content halten Sie User auf Ihrer Website  Steigerung der Verweildauer!

    Sie sehen – Qualität verpflichtet und wird belohnt. Einfach nur der Sache wegen etwas auf die Website schreiben und zusammenkopieren ist der „richtig falsche Weg“!

    Hummingbird – der Dolmetscher in der Runde…

    … verbindet das Gesuchte mit der Nutzerintention. Nutzer-Was? Nutzerintention ist das Ziel des Suchenden. Will ich eine Reisebuchen oder suche ich Informationen oder will ich etwas kaufen. Dies sind alles unterschiedliche Nutzerintentionen. Und Google‘s Hummingbird, auf deutsch Kolibri, macht genau dies. Es analysiert die eingegebenen Suchwörter, und entscheidet dann aufgrund des Ergebnisses, was für Sie das beste Suchergebnis wäre.

    Wenn Sie also nach „Auto kaufen“ suchen, sieht Kolibri dies und bringt nicht die Startseiten von Automarken als Ergebnis, sondern bringt eher Autoscout24 oder der Gleichen als erste Suchergebnisse, da Sie ja ein Auto kaufen möchten.

    Versuchen Sie es selbst einmal und suchen Sie nach „Griechenland“… na? Da kommt Wikipedia und so…

    Und nun suchen Sie nach „Griechenland Hotels“! … na? Sie verstehen!

    In der Regel ist frisch besser …

    … denkt man sich auch bei Google Freshness. Google möchte Ihnen neben den relevantesten auch die aktuellsten Ergebnisse „auswerfen“. Ob dies hilfreich ist muss jeder für sich selbst bewerten. Oftmals sucht man auch „älteres“.

    Aber gut, Google versucht eben für Sie das Beste zu erreichen und bestmögliche Ergebnisse vorzuschlagen, entscheiden müssen Sie dann für sich selbst.

    Und alles zusammen ergibt den Qualitätsfaktor….

    … Ihrer Website. Dieser bildet die Basis für das normale Google-Ranking aber auch für die Reihung einer Google-Ad. Der Qualitätsfaktor ist dafür mitverantwortlich an welcher Stelle bzw. ob Sie unter den ersten 4 Anzeigen präsent sind, wenn jemand nach Ihren Keywords gesucht hat… Aber das ist ein anderes Thema, dessen wir uns in einem eigenen Blogbeitrag gesondert widmen möchten, denn auch dem gehört ausreichend Raum gegeben.

    Darüber hinaus spart man damit auch Geld für die Ads. Jede Ad ist quasi eine Auktion zwischen mehreren Werbenden, wobei das Produkt, also das Ergebnis der Multiplikation von Qualitätsfaktor x Gebot, über die Platzierung entscheidet.

    Sie sehen, dass man durch einen hohen Qualitätsfaktor mitunter vor einem Mitbewerber gereiht wird, obwohl diese höhere Gebote anbieten, aber die Qualitätsfaktoren geringer sind. Bei Google kann man also vieles aber nicht alles direkt kaufen, man kann selbst mit einer guten Strategie und eine gute SEO-Arbeit viel erreichen.

    Das Themenfeld des digitalen Marketings ist sehr weitreichend und umfassen. Wir von WEBHOOLS sind Ihr Partner in Sachen digitales Marketing & Digitalisierung. Mit einem guten Plan, einer ausgereiften Marketingstrategie, richtig platziert und im Background für den Ansturm gewappnet. Nur so lauten erfolgsversprechende Rezepte!

    Wir freuen uns schon auf ein persönliches Kennenlernen!

  • Der Search Engine Optimization Boost…

    … hilft Ihnen maßgeblich beim Gefunden werden! Haben Sie gewusst, dass Google nach Ihrer Suchanfragen gar nicht im World Wide Web (www) nach den bestmöglichen Ergebnissen sucht? Nein? Ich weiß, das klingt jetzt gerade komisch, ist aber so! Aber nun mal langsam – es macht Sinn!

    Premiere: Heute lesen Sie zum ersten Mal einen Blogbeitrag aus dem Hause MODRE der sich aus mehreren Teilen zusammensetzt. Es handelt sich hierbei um ein so ausführliches Thema, das man es dem entsprechenden Raum und Rahmen geben muss.

    Google – so simpel – so einfach …

    … so unentbehrlich und wichtig. Das höchste Ziel von Google ist es, seinen Nutzern in kürzester Zeit, die Ihren Suchanfragen höchstzutreffenden und bestmöglichen Ergebnisse darzubieten. Damit Sie in kürzester Zeit am Punkt sind! Damit Sie auch morgen noch die Dienste von Google nutzen. Damit Sie auch morgen wiederum Ziel für zielgruppenorientierter Werbung von Dritten per Google-Ads zur Verfügung stehen. Wofür Google natürlich Geld bekommt… Und die Anbieter Ihre Produkte verkaufen… Und Sie Ihre Bedürfnisse befriedigen …

    SEO … der Weg in den Google Index…

    Wie bereits erwähnt, sucht Google nach den möglichen Ergebnissen für Ihre Suchanfragen nicht im www. NEIN! Google such im Google Index. Was? Google Index? Ja genau. Der Google Index ist quasi eine Kopie vom Internet, nur das der Inhalt vorqualifiziert und als Kopie vom Original direkt bei Google intern auf einen derer Server aufliegt und für rasche Suchergebnisse zur Verfügung steht.

    Ja genau: vorselektiert!

    Wenn Sie Ihre Website mit tollem, relevantem, aktuellem Content befüllen, welche die Masse der Menschen als „relevant“ bezeichnen könnte, kommen Sie in den Google Index. Naja, neben dem, der Aktualität Ihrer Website und mehr als 200 weiteren Parametern anhand Google Ihre Website beurteilt, bekommen Sie einen entsprechenden Wert zugewiesen, den sogenannten „Qualitätsfaktor“!

    Aber wie kommt man in den Google Index? Das ist gar nicht so schwer, wenn man einige wenige Grundsätze berücksichtigt. Es gibt hier einige drei relevante Player, die also dafür Sorge tragen, ob Sie in den Google Index kommen sollen bzw. wollen.

    Hier wären …

    • die Robots.txt
    • der Google-Crawler (Google Bot)
    • Scheduler

    Diese entscheiden gemeinsam, ob Ihre Website samt deren Inhalte „würdig“ für den Google Index ist.

    Sie können sich das ganz einfach vorstellen. Es gibt für den Google Index einen sozusagen Bibliothekar. Der entscheidet was er in seine „Bibliothek“ auf nimmt und was nicht. Damit er aber weiß was es draußen in der weiten Welt Neues gibt, schickt er „Spione“ aus, die Google Crawler. Diese kommen immer wieder einmal auf Ihre Website und schauen was sich getan hat, und ob dies interessant für den Scheduler ist. Dafür hat der Crawler aber nur ein gewisses Zeitbudget, dass er zum Verbleib auf Ihrer Website hat. Damit dieser die wichtigen Infos bekommt, also Neuerungen und so, und sich nicht jedes Mal auf Neue mit Ihren AGB’s oder Datenschutzrichtlinien & Co die Zeit vergeudet, sagt man mittels der Robots.txt, was man dem Crawler zeigen will bzw. was er sich ansehen und ignorieren kann. So lenkt man die Aufmerksamkeit des Crawlers auf die wesentlichen Inhalte der Website.

    Ist der Inhalt für Google „relevant“ schlägt der Crawler dem Scheduler dies vor, dieser beurteilt die Inhalte bzw. Neuerungen, und gibt diesem Content Raum im Index oder aber auch nicht.

    Damit ich nun sagen kann was von meiner Website ich im Index haben will oder nicht, setzt man die Google Search Console ein. Mit Hilfe dieser und einem kleinen Tool darin, kann ich die Liste mit den gewünschten Indexeinträgen hochladen und so aktiv den Index von Google mitsteuern. Natürlich kann man so auch im Index vorhandene Inhalte entfernen lassen, um Platz für Relevantes zu schaffen

    So einfach kann es sein….

    … sich in den Google Index gut zu positionieren. Das dies die Basis für ein Erfolgreiches Google Advertising ist, übersehen viele. Denn jede Werbung, also Search Engine Advertising (kurz SEA) die man über Google macht, basiert auf der Basis des Rankings im Google Index. Wie bereits erwähnt, bekommt Ihre Seite eine Bewertung vom Scheduler, anhand Ihrer Websitequalität und dem Entsprechen der Google Vorgaben, den „Qualitätsfaktor“.

    Der Qualitätsfaktor ist letztendlich dafür mitverantwortlich an welcher Stelle bzw. ob Sie überhaupt unter den ersten 4 Anzeigen präsent sind, wenn jemand nach Ihren Keywords gesucht hat… Aber das ist ein anderes Thema, dessen wir uns in einem eigenen Blogbeitrag gesondert widmen möchten, denn auch dem gehört ausreichend Raum gegeben.

    Coming soon … Panda – Hummingbird – Penguin & Co…

    Im Teil 2 des Blogs, also kommende Woche, beschäftigen wir uns mit dem Prozedere des Suchergebnisses! Was passiert, wenn ein Suchender einen Suchbegriff in die Google Maske eingibt. Wie also eine Google Ad entstehen kann und warum diese angezeigt wird oder nicht, und warum der Qualitätsfaktor so maßgeblich damit verbunden ist.

    Das Themenfeld des digitalen Marketings ist sehr weitreichend und umfassen. Wir von WEBHOOLS sind Ihr Partner in Sachen digitalem Marketing & Digitalisierung. Mit einem guten Plan, einer ausgereiften Marketingstrategie, richtig platziert und im Background für den Ansturm gewappnet. Nur so lauten erfolgsversprechende Rezepte!

    Wir freuen uns schon auf ein persönliches Kennenlernen!