Digitalisierung

Du entschuldige I kenn di…

…. hieß es einst in einem Songklassiker von Peter Cornelius. In diesem Song geht es um das zufällige Aufeinandertreffen mit seiner Jugendliebe, welche er wiedererkennt und genau mit diesen Worten anspricht. Mit Erfolg! Am Ende sind beide glücklich und starten eine gemeinsame Zukunft.

Das klingt doch schön! Doch wie realistisch ist es, dass Sie jeden Ihrer Kunden persönlich kennen bzw. treffen? Eher gering. Dennoch ist es wichtig seine Kunden zu kennen. Um erfolgreich seine Produkte und Dienstleistungen verkaufen zu können, muss man wissen wem man diese anbieten soll und kann.

Und dann kommt noch ein wesentlicher Faktor mit hinzu. So wie es im Song „zufällig“ passiert ist. Es kommt auf den Zeitpunkt darauf an, auf das Timing. Sie müssen dies aber nicht dem Zufall überlassen, man kann in den digitalen Medien diesen sehr gut steuern.

WER – WIE – WEN – WO – WANN …

… lauten seit jeher die grundlegenden Faktoren im Marketing. Ja selbst große und renommierte Marken setzen heute wie damals auf diese Faktoren.

  • WER    Persona
  • WIE  Limbic Maps
  • WEN   Sinus Milieus
  • WO    User Journey
  • WANN    Timing!

Die Persona…

… ist eine reale Person, von der Sie glauben, dass diese Ihrer Zielgruppe entspricht. Es können auch mehrere, unterschiedliche sein. Geben sie Ihr einen Namen, ein Alter, eine Familiensituation, einen Arbeitsplatz mit entsprechender Position oder nicht, beschreiben sie seine Hobbies und seine Wohnsituation und so weiter. Einfach so als würden Sie sich beschreiben, in Form des IDEALEN Zielkunden.

Die Limbic Map…

… nach Hans-Georg Häusel basiert und nutz grundlegende Erkenntnisse der Gehirnforschung und der menschlichen Psychologie für zielgerichtetes Marketing. Jeder Mensch hat unterbewusste Motive und Emotionen. Kennen Sie den Ausdruck: intrinsisch motiviert? Übersetzt bedeutet dies, die innere Motivation bzw. den Antrieb von Menschen, welche selbst entsteht und dazu beiträgt, Tätigkeiten gerne zu machen, einfach weil es Spaß macht. Und genau diese und die unterbewussten Emotionen nutzten die Limbic Maps dazu, die gewünschte Zielgruppe entsprechend anzusprechen, emotional zu erreichen und so zu einem Kauf bzw. einer Handlung zu bewegen.

Die Sinus Milieus…

… sind wissenschaftlich fundierte Zielgruppen, die es wirklich gibt. Es beschreibt die Personen der Zielgruppen nach deren Sozialer Lage (Unter-, Mittel- oder Oberschicht) und deren Grundorientierung (Traditionell, Modern oder Neuorientiert). Daraus ergibt sich eine Art Matrix, die dann jeden Kunden bzw. jede Zielgruppe beschreibt. Der Sinn der Sinus Milieus liegt darin, dass es Menschen nach deren Ticken beschreibt. Selbst wenn Menschen ähnlich sind, also Alter, sexuelle Orientierung, finanzielle Lage und so weiter, ticken diese unterschiedlich. Die einen sind eher konservativ, die anderen experimentell und so weiter. Und die, wenn man diese in Gruppen zusammenfasst, ergeben Zielgruppen, die man mit gezielten Inhalten ansprechen kann bzw. soll.

Die User Journey…

… entscheidet darüber, wo man den gewünschten Kunden erreicht und anspricht. Dies bedeutet, dass Ihre Kunden bis zum Kauf Ihres Produktes oder Ihrer Dienstleistung einen Weg beschreiten. Wo Sie Ihren Kunden abholen und auf den Weg zu Ihnen bringen, entscheidet Ihre Strategie und das dementsprechend gewählte Portale bzw. Portale.

Sie haben ein unbekanntes neues Produkt, das niemand kennt, das ein Thema löst, dass nicht geläufig ist. Dann macht es keinen Sinn dieses mit Google-Ads zu bewerben, da niemand danach suchen wird. Aber auf diversen Social-Media Portalen sind Sie richtig platziert. Hier bekommt die bereits definierte Zielgruppe Ihre „Werbung“ gezielt vorgeschlagen, und man baut somit Bekanntheit, Vertrauen und Reichweite auf. Mit der Zeit wird man Ihre Produkte auch suchen…

Sie haben ein Produkt, das den Alltag von Menschen erleichtert, dass sehr bekannt und geläufig ist, dann sind Sie bei Google richtig. Aber Achtung, hierbei müssen Sie auch unbedingt eine suchmaschinenoptimierte Website bzw. Landingpage haben. Mit entsprechenden Keywords, mit mehreren Blogtexten, welche Ihre Expertise unterstreichen, damit Sie im Kampf um die Anzeigenplätze Ihren Mitbewerbern vorangestellt werden.

Das Timing…

… ist letztendlich entscheidend wie viele gleichzeitig erreicht werden, innerhalb der gewünschten Zielgruppe. Beispiel: Sie betreiben einen Foodblog, dann macht es um 12:00 keinen Sinn Ihre Inhalte zu bewerben, da das Mittagessen gerade eingenommen wird, und sich niemand dafür interessiert. So vergehen bis zum erneuten Interesse 3-4 Stunden, wenn sich die Frage einstellt: was kochen wir am Abend. Während dieser Zeit kamen bereits neue und andere Postings oder Blogbeiträge ins Netz, und Ihrer ist unbeachtet und veraltet.

Das Gleiche gilt für Fashion- oder Themenblogger. Hier macht es Sinn, wenn man abends aktiv wird. Der Tag der Zielgruppe ist gelaufen, die Hausarbeit erledigt und man ist satt. Jetzt kommt die Zeit sich allfälligen Themen rund um seine Vorlieben hin zu geben. Fragestellungen werden aufgegriffen…

Sie sehen, digitales Marketing ist viel einfacher und flexibler als herkömmliche Medien in Print und TV. Dennoch bedarf es einer guten und umsichtigen Marketingstrategie. Gut geplant, gezielt der richtigen Zielgruppe am richtigen Ort zur rechten Zeit nähergebracht, laufend gemessen und optimiert, geht man in die richtige Richtung.

FAZIT: Erfolg ist planbar, und kann gezielt beschleunigt werden!

Dieser Blogbeitrag ist kein Kochrezept für die selbstständige Anwendung, zu umfangreich ist die Thematik. Wir wollen Ihnen aufzeigen, dass es richtig und wichtig ist, kompetente Hilfe zu holen, und dass es gute Gründe gibt, warum es Agenturen wie uns gibt.

Wir von WEBHOOLS sind Ihr Partner in Sachen digitalem Marketing & Digitalisierung. Mit einem guten Plan, einer ausgereiften Marketingstrategie, richtig platziert und im Background für den Ansturm gewappnet. Nur so lauten erfolgsversprechende Rezepte!

Wir freuen uns schon auf ein persönliches Kennenlernen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.